Entfernen von PVC & Teppich

Oft müssen selbst verlegte PVC-, Laminat- und Teppichböden nach einer Haushaltsauflösung, Beräumung oder Entrümpelung entfernt werden. Selbstverständlich bieten wir auch diese Arbeiten für Sie fachgerecht an. Teppichböden und PVC-Beläge, die vollflächig verklebten waren, hinterlassen meist Kleberückstände, welche entfernt werden müssen. Oftmals steht jedoch nach längerer Mietzeit oder bei Wohnungen im DDR-Zustand eine umfassende Sanierung durch den Wohnungseigner an, sodass diese Arbeiten unter Umständen entfallen. Dies gilt es mit dem Vermieter oder der Hausverwaltung zu klären und kann möglicherweise Geld sparen. Müssen Kleberückstände ab, erledigen wir das mit einem Bodenstripper bzw. einer Bodenschleifmaschine fachgerecht.

Informieren Sie sich, wir beraten Sie gern! Telefon der Anfrageformular

Müssen die von mir verlegten Bodenbeläge entfernt werden?

Teppichboden: Der Mieter muss den von Ihm verlegten Teppichboden entfernen. Dabei ist nicht nur der eingebrachte Teppichboden, sondern auch die zu dessen Fixierung, auf dem darunter liegenden Bodenbelag angebrachten Klebestreifen, zu entfernen. (AG Köln, Urteil vom 3. April 2001, Az: 212 C 239/00 ; WuM 2001,510

Laminatfußboden: Der Mieter ist beim Auszug verpflichtet, alle vorgenommenen baulichen Änderungen restlos zu beseitigen und den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen (vollständiger Rückbau!). Wurden die Zimmertüren verkürzt, so sind die Wohnungstüren zu erneuern. AG Hamburg, Urteil vom 23. Juni 1998, Az: 39A C 114/98

Ausnahme DDR-Mietvertrag

Hat der Mieter einer Wohnung in den neuen Bundesländern bis zum 3. Oktober 1990 bauliche Veränderungen vorgenommen, so ist er zu dem Rückbau nicht verpflichtet, wenn diese Veränderung im gesellschaftlichen Interesse lag. ZGB DDR § 12. LG Berlin 64. Zivilkammer, Urteil vom 9. Juli 1999, Az: 64 S 80/99.